Zum Hauptinhalt springen

«Das Training wird empfindlich eingeschränkt»

Drei von acht zweisitzigen F/A-18 sind abgestürzt. Das Problem: Diese werden für Ausbildungszwecke dringend benötigt, sagt die Sicherheitspolitikerin Corina Eichenberger.

«Es erschwert die Einführung des 24-Stunden-Luftpolizeidienstes»: Corina Eichenberger, FDP-Nationalrätin (AG) und Vizepräsidentin der Sicherheitspolitischen Kommission.
«Es erschwert die Einführung des 24-Stunden-Luftpolizeidienstes»: Corina Eichenberger, FDP-Nationalrätin (AG) und Vizepräsidentin der Sicherheitspolitischen Kommission.

Die Schweizer Luftwaffe hat bereits 3 von 34 F/A-18 verloren. Wie schätzen Sie als Vizepräsidentin der Sicherheitspolitischen Kommission die Auswirkungen für die Luftwaffe ein?

Jeder Verlust einer F/A-18 schwächt die Luftwaffe. Der jüngste Absturz trifft sie besonders, weil es ein Zweisitzer war. Diese Flugzeuge werden zu Ausbildungszwecken benötigt. Von den einst acht Zweisitzern gibt es noch fünf. Dadurch werden die Trainingsmöglichkeiten empfindlich eingeschränkt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.