Zum Hauptinhalt springen

«Dass jeder mitmachen kann, macht mir Angst»

Für Pascal Lamia, Informatiksicherheitsbeauftragter des Bundes, haben die jüngsten Hackerangriffe von Wikileaks-Anhängern eine «ganz neue Qualität».

Digitale Bedrohung: Hacker kämpfen im Internet für Wikileaks.
Digitale Bedrohung: Hacker kämpfen im Internet für Wikileaks.
(gestellte Szene): Keystone

Derzeit werden fast täglich Firmen-Websites von Wikileaks-Anhängern lahmgelegt. Wie läuft das genau ab?Angestiftet dazu hat offenbar eine Aktivistengruppe namens Anonymous. Sie ist bislang vor allem in Zusammenhang mit Angriffen auf Websites von Scientology und Musiklabels aufgefallen. Im aktuellen Fall hat die Gruppe im Internet ein Programm hinterlegt, das man nur zu installieren brauchte – und schon war man Teil des sogenannten Distributed-Denial-of-Service-Angriffs.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.