Zum Hauptinhalt springen

Maurers Idee vom geschenkten Schweizer Pass

«Willkür», «unglaubwürdig» – was Politiker davon halten, dass WEF-Gründer Klaus Schwab das Bürgerrecht erhalten soll.

Er lebte praktisch immer in der Schweiz. Doch WEF-Gründer Klaus Schwab hat den roten Pass bis heute nicht. «Ich fühle mich als Weltbürger und Europäer», teilt Schwab auf Anfrage mit. Schwabs Vater, im Kanton Bern als Sohn einer Schweizerin und eines Deutschen geboren, vertrat während des Zweiten Weltkriegs die Interessen der Schweizer Industrie in Deutschland. Die Familie zog nach Ravensburg, wo Klaus Schwab geboren wurde. Als sich der Vater nach dem Krieg in der Schweiz einbürgern lassen wollte, lehnte das Bundesgericht den Antrag ab. Das traf die Familie schwer – ein weiterer Grund dafür, weshalb sich Schwab bisher nie um die Schweizer Staatsbürgerschaft bemüht hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.