Zum Hauptinhalt springen

Das Ende des «Blocherismus»? Von wegen!

Das DSI-Nein wird als mögliches Ende einer asylkritischen Politik gefeiert. Ein Vorausblick zeigt das Gegenteil: Die Ausländerpolitik wird dieses Jahr nicht zur Ruhe kommen.

Martin Sturzenegger
Buchstabengetreue Umsetzung der Ausschaffungsinitiative gefordert: Die Initiativ-Plakate. (Archivbild)
Buchstabengetreue Umsetzung der Ausschaffungsinitiative gefordert: Die Initiativ-Plakate. (Archivbild)
Keystone

Die Korken knallten gestern, als der Champagner noch warm war. Erstaunlich früh zeichnete sich ein Nein zur Durchsetzungsinitiative (DSI) ab. Spätestens mit der ersten Hochrechnung hatten die Vorlage-Gegner ihren Sieg auf sicher. Politiker, Promis und Normalos verkündeten ihren Stolz auf das Land und seine Stimmbürger. «Wir Mutbürger» titelte der Schweizer Redaktor der «Zeit» und unterstrich dabei die einmalige Mobilisierung der DSI-Gegnerschaft. Europa könne von der Schweiz lernen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen