Zum Hauptinhalt springen

Der Durchstich, der keiner mehr ist

Generalstabsmässig bereitet das Schweizer Fernsehen die Übertragung des historischen Durchstichs im Gotthardtunnel vor. Die Sendung heisst «Durchschlag live», doch eigentlich stimmt das so nicht ganz.

Kleine Trickserei: Damit alle das Grossereignis «Durchstich» des Gotthard-Basistunnels sehen, gibts fürs Fernsehen einen Sonderzug.
Kleine Trickserei: Damit alle das Grossereignis «Durchstich» des Gotthard-Basistunnels sehen, gibts fürs Fernsehen einen Sonderzug.
Keystone

Der Durchstich im Alptransit-Gotthardtunnel am 15. Oktober wird ein Riesenspektakel, das nicht nur die Schweiz, sondern ganz Europa interessiert. Damit das Jahrhundertwerk – mit 57 Kilometern der längste Tunnel der Welt – gebührend gewürdigt werden kann, bereiten sich das Schweizer Fernsehen (SF) und das TV Productioncenter (TPC) seit sechs Monaten generalstabsmässig auf eine ebenso epochale Echtzeit-Übertragung vor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.