Zum Hauptinhalt springen

Der Fluch des Steuerwettbewerbs

Die Schweiz driftet auseinander.

Es ist wieder einmal Nachdenken über die Schweiz angesagt. In unzähligen 1. August-Reden werden wir die bekannten Textbausteine zu hören bekommen. Die einen werden die Neutralität und den Rückzug in die schweizerische Souveränität beschwören, die andern hoffnungsfroh die unvermeid­liche Einbindung in Europa herbeireden. Manche werden die ideologische Spaltung der Schweiz nach dem 9. Februar bedauern – oder gar polemisch schüren, wie unlängst der elitäre Club Helvétique. Doch kaum jemand wird das ökonomische und fiskalische Auseinanderdriften der Schweiz thematisieren.

Es gab in der Schweiz immer schon ärmere und reichere Regionen. Doch der heutige Steuerwettbewerb unter den Kantonen stellt alle bisherigen Disparitäten in den Schatten. Die Schweiz driftet auseinander.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.