Zum Hauptinhalt springen

Die Angst im Mittelstand wächst

Die Mitte spürt: Schlechter fährt, wer mehr leistet, und reagiert verbittert – oder zieht die Konsequenzen.

Es geht dem Mittelstand noch gut, aber das Niveau zu halten, wird anstrengender. Foto: Stephan Torre (Keystone)
Es geht dem Mittelstand noch gut, aber das Niveau zu halten, wird anstrengender. Foto: Stephan Torre (Keystone)

Die Schweiz definiert sich seit jeher aus ihrer Mitte heraus. Politisch gibt keine abgehobene Elite – kein Establishment – den Ton an. Das Land hat sich dem Pluralismus seiner Bürger verpflichtet. Es setzt auf ein Milizsystem, pflegt die Konkordanz und sucht den Kompromiss.

Trotz international prosperierender Konzerne wie Nestlé oder Novartis und einiger Boni-Exzesse à la Wallstreet versteht sich die Schweiz auch wirtschaftlich als Mittelstandsnation. Sie ist stolz auf ihre Berufsbildung und ihre KMU. Die kleinen und mittleren Betriebe machen mehr als 99 Prozent aller Schweizer Unternehmen aus und beschäftigen über zwei Drittel aller Erwerbstätigen im Land.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.