Zum Hauptinhalt springen

Der Höfliche, der gerne wütend wäre

Walter Schmid: Wie der oberste Sozialhelfer mit dem Hass umgeht, der ihm dauernd entgegenschlägt.

Sanfte Höflichkeit: Walter Schmid, Präsident der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe, muss oft die Fehler der anderen erklären. (3. Januar 2013)
Sanfte Höflichkeit: Walter Schmid, Präsident der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe, muss oft die Fehler der anderen erklären. (3. Januar 2013)
Keystone

Seine Stimme klang ruhig und der Ton angenehm. Geduldig applizierte er die Rhetorik des guten Zuredens, servierte seine Argumente und hielt seine Herablassung unter Kontrolle. Er redete nicht drein und redete sich nicht heraus. Der Anzug sass, die Krawatte hing, das dichte Haar war gebändigt. Zwar war dem Interviewgast bei «10 vor 10» am Mittwoch die Frustration anzuspüren. Ärger gestattete er sich aber keinen, nur angestrengte Höflichkeit hinter dem Brillenglas. Denn Walter Schmid darf nie werden, was viele seiner Gegner sind: ausfällig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.