Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Der jüngste GSoA-Angriff auf die Armee hat es schwer

Die Zeichen stehen auf Ablehnung: Mitglieder des Initiativkomitees vor den Medien. (30. Juli 2013)
«Die Schweiz hat keine Armee, sie ist eine Armee.» Was der Bundesrat 1988 in seiner Botschaft zur Armeeabschaffungs-Initiative noch als «Realität» beschrieb, endete im Jahr darauf mit einem politischen Erdbeben.Über ein Drittel der Stimmberechtigten (35,6 Prozent) sagte im November 1989, gut zwei Wochen nach dem Fall der Berliner Mauer, Ja zum Volksbegehren der Gruppe für eine Schweiz ohne Armee (GSoA). Das Land wurde von einer Debatte über Sinn und Zweck der bewaffneten Landesverteidigung eingeholt.
... stets wurde mit Erfolg der Vorwurf der «Armeeabschaffung auf Raten» ins Feld geführt.
1 / 6

Kein Alternativkonzept

Mit Rechten kommen Pflichten

Sanfte Reform nach Abstimmung

SDA/mw