Zum Hauptinhalt springen

Der Kampf um die Wirklichkeit

Eveline Widmer-Schlumpf stand unter härterem Druck als je ein Finanzminister vor ihr. Und setzte mehr Reformen durch. Wie machte sie das?

In der sonst gemütlichen Schweizer Politik ist Eveline Widmer-Schlumpf die einsame Königin der Dramen. Gemälde: Robert Honegger
In der sonst gemütlichen Schweizer Politik ist Eveline Widmer-Schlumpf die einsame Königin der Dramen. Gemälde: Robert Honegger

Diesen Mittwoch sass Bundesrätin ­Eveline Widmer-Schlumpf vor einem Glas Wasser und referierte über die neueste Version der Vorschriften für Grossbanken. Im Kern ging es darum, das Eigenkapital ungewichtet auf 5 Prozent heraufzusetzen. Widmer-Schlumpf redete, wie sie immer redete: mit hohem Tempo, monoton, ohne Manuskript und mit Fachwörtern wie Haftungs­substrat, Pflichtwandlungsanleihe oder Grand-Father-Klausel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.