Zum Hauptinhalt springen

Der «Krankencassis»

Der Tessiner Ignazio Cassis hat gute Chancen, der nächste Bundesrat zu werden. Doch es gibt da auch ein paar Probleme.

Bereits 2010 stellte sich Ignazio Cassis zur Bundesratswahl. Foto: F. Unternährer (13 Photo)
Bereits 2010 stellte sich Ignazio Cassis zur Bundesratswahl. Foto: F. Unternährer (13 Photo)

Didier Burkhalter war noch mitten in seiner Rücktritts-Medienkonferenz, als sich das Gros der Twitter-Kommentatoren bereits einig schien: Ignazio Cassis, FDP-Nationalrat aus dem Tessin, werde sein Nachfolger. Es dauerte nur wenige Minuten länger, bis die «Schweizer Illustrierte» eine Homestory über Cassis auf ihre Website stellte – samt teilnahmsvoller Beschreibung des Hobbysängers, wie er in seinem Haus in Montagnola «mit tiefer Stimme und voller Inbrunst» eine italienische Schnulze vorträgt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.