Zum Hauptinhalt springen

Der Mann hinter den verschlossenen Gerichtstüren

Markus Metz präsidiert das grösste Tribunal im Land: Das Bundesverwaltungsgericht. Porträt einer der zentralsten Figuren in der Schweizer Justiz.

Peter Meier
«Ich sehe nicht ein, warum das nicht genügen soll»: Für Markus Metz ist sein Gericht transparent genug.
«Ich sehe nicht ein, warum das nicht genügen soll»: Für Markus Metz ist sein Gericht transparent genug.
Sandro Bäbler/Ex-Press

Wer vor dem Bundesverwaltungsgericht (BVGer) am Fusse des St.Galler Rosenbergs steht, merkt sofort: Das ist kein Tribunal wie jedes andere. Verhandlungen sind hier Nebensache. Nur einer von tausend Fällen wird so abgewickelt. Dafür reichen die zwei Gerichtssäle im flachen Seitenflügel. Der Rest sind Schreibtischentscheide. Gefällt von 72 Richterinnen und Richtern, die im Büroturm daneben sitzen. Wie ein monströser Aktenstapel ragt er 50 Meter in den Himmel, dreizehn Stockwerke hoch. So also sieht eine geschützte Werkstatt aus. Der Arbeitsplatz von Markus Metz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen