Zum Hauptinhalt springen

Der Meister der eigenen Taschen

Der Grieche Lavrentios Lavrentiadis versteckte 160 Millionen Euro in der Schweiz, nun wurde das Geld eingefroren. 2006 wurde er noch zum Unternehmer des Jahres gewählt.

Unter Verdacht: Lavrentios V. Lavrentiadis spricht an einem Anlass der griechisch-amerikanischen Handelskammer über die wirtschaftliche Lage seines Landes. (1. Dezember 2009)
Unter Verdacht: Lavrentios V. Lavrentiadis spricht an einem Anlass der griechisch-amerikanischen Handelskammer über die wirtschaftliche Lage seines Landes. (1. Dezember 2009)
Keystone

Wie heisst dieser Mann? Von diesem Griechen hatten die Liechtensteiner noch nie etwas gehört. «Waschmittelhersteller will Bank in Vaduz eröffnen», titelte das «Liechtensteiner Vaterland» am 28. Dezember 2010 sichtlich irritiert. Da wollte doch tatsächlich ein Hellene namens Lavrentios V. Lavrentiadis ein Geldinstitut eröffnen, obwohl die Finanzindustrie des Ländles wegen der Steuersünder-CD 2008 international nachhaltig in Verruf geraten war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.