Zum Hauptinhalt springen

«Der Mensch braucht Verwurzelung»

Unabhängigkeit bewahren und sich gleichzeitig vernetzen – das plant Ignazio Cassis. Der Bundesrat sagt, warum uns die Globalisierung verunsichert.

Daniel Dunkel
«Ohne meine Erfahrung als Aids-Arzt wäre ich nicht in die Politik gegangen»: Ignazio Cassis über seinen Werdegang. Foto: René Ruis
«Ohne meine Erfahrung als Aids-Arzt wäre ich nicht in die Politik gegangen»: Ignazio Cassis über seinen Werdegang. Foto: René Ruis

Herr Bundesrat Cassis, wie steht es in zehn Jahren um die Beziehung zwischen der Schweiz und der Europäischen Union?

In zehn Jahren ist die Schweiz politisch nach wie vor selbständig. Wirtschaftlich hingegen sind wir stärker integriert, haben mehr Verträge mit der EU und ein Rahmenabkommen, das die Verfahren vereinfacht. Wirtschaftliche Integration – das ist eine Sache des Überlebens gegenüber neuen Märkten wie China, Indien oder Südamerika. Wenn wir unseren Wohlstand bewahren wollen, müssen wir vernetzt sein. Das gilt übrigens für alle europäischen Länder.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen