Zum Hauptinhalt springen

Der Rekordunfalltag – ein Crash alle viereinhalb Minuten

Der 15. Februar 2012 war der unfallreichste Tag 2011/12. Es ereigneten sich mehr als doppelt so viele Unfälle wie an einem durchschnittlichen Tag. Teil 4 unserer Unfallstatistik.

Rupen Boyadjian

Nach der kältesten 14-Tage-Periode seit 27 Jahren legte eine Warmfront die Grundlage für den unfallreichsten Tag der Jahre 2011 und 2012. Sie brachte gegen Abend des 14. und den ganzen 15. Februar 2012 verbreitet Schneefälle. «Es waren keine riesigen Schneemassen, aber es schneite immer wieder», sagt Reto Vögeli von Meteonews.

Damit war der Berufsverkehr am 15. Februar sowohl am Morgen als auch am Abend betroffen. Das sind die Tageszeiten, an denen es unter der Woche ohnehin immer am meisten Unfälle gibt. An diesem Tag aber knallte es im Schnitt alle viereinhalb Minuten irgendwo in der Schweiz. Wegen der eisigen Böden blieb der Schnee liegen, in tiefen Lagen dürfte die weisse Pracht am Nachmittag auch feucht und matschig geworden sein. Meteonews registrierte in Basel eine Tageshöchsttemperatur von 3,7 Grad, in Bern 1,8 und in Zürich 1,9 Grad.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen