Zum Hauptinhalt springen

«Der Schaden ist noch nicht abzusehen»

Der amerikanische Botschafter in Bern, Donald Beyer, analysiert Wikileaks und die Folgen. Und spricht über frustrierte Wähler in den USA und in der Schweiz.

Geballte Kritik in den Medien: Wikileaks bringt die US-Aussenpolitik in Bedrängnis.
Geballte Kritik in den Medien: Wikileaks bringt die US-Aussenpolitik in Bedrängnis.
Keystone

Julian Assange, der Gründer von Wikileaks, hat sich der Polizei gestellt. Sind Sie erleichtert?Warum sollte ich? Seine Haft hat nichts mit Wikileaks oder den USA zu tun. Wir haben auch niemanden unter Druck gesetzt: weder Schweden noch Grossbritannien. Im Übrigen ist es in seinem Interesse, wenn die Klage gegen ihn rasch geklärt wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.