Zum Hauptinhalt springen

Der Schutz vor Waffen geht ihm über das Parteibuch

In der Waadt wirbt ein rechtsbürgerlicher Politiker für die Waffeninitiative. Eine Schwester wurde mit einer Armeepistole erschossen.

Der Tod einer Schwester durch eine Armeewaffe bewegte den Politiker Richard Bouvier dazu, für die Waffeninitiative zu werben.
Der Tod einer Schwester durch eine Armeewaffe bewegte den Politiker Richard Bouvier dazu, für die Waffeninitiative zu werben.
Keystone

Bis vor vier Jahren hätte Richard Bouvier Forderungen nie unterstützt, welche die Initiative zum Schutz vor Waffengewalt enthält. Im Stadtparlament von Morges ist der Unternehmer und Informatiker Mitglied der Fraktion der Liberalen. Er selbst positioniert sich als «eindeutig rechts», der Zeitung «24 heures» verriet der Liberale gar, er teile gewisse Sorgen der SVP. Mit einer grossen Ausnahme: Ein Familiendrama machte Bouvier zum leidenschaftlichen Verfechter der Waffenschutz-Initiative.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.