Zum Hauptinhalt springen

Der Leistungsdruck vertieft den Geschlechtergraben

Buben fühlen sich von der Feminisierung der Schule überfordert. Doch das ist nur ein Symptom.

Es gibt bei Schülerinnen und Schülern verschiedene Typen mit verschiedenen Bedürfnissen: Schulklasse in Hohentengen. Foto: Archiv
Es gibt bei Schülerinnen und Schülern verschiedene Typen mit verschiedenen Bedürfnissen: Schulklasse in Hohentengen. Foto: Archiv

Junge Männer werden im aktuellen Bildungssystem abgehängt – das ist ein Befund, den die Zahlen ebenso stützen wie Aussagen von Lehrern, Pädagogen, Eltern und Schülern. Aber bei der Analyse der Gründe gehen die Meinungen auseinander.

Für die einen sind es die vielen Lehrerinnen, die mit den Mädchen besser zurechtkommen als mit den Buben. Andere erwähnen die neuen Unterrichtsmodelle, die das System Frontalunterricht zugunsten von selbst organisiertem Lernen zurückgedrängt haben. Und dieses liege den Mädchen besser. Schliesslich treffe auch der Selektionsdruck, besonders in der Sekundarstufe, die Jungs in einem ungünstigen Alter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.