Zum Hauptinhalt springen

«Wer Hass verbreitet, sind Sie»

Jetzt spricht Abu Ramadan mit Redaktion Tamedia zum Vorwurf, ein Hassprediger zu sein und 600'000 Franken Sozialhilfe bezogen zu haben.

Abu Ramadan sagt, er sei in keinem einzigen muslimischen Land sicher. Foto: Ruben Wyttenbach (13 Photo)
Abu Ramadan sagt, er sei in keinem einzigen muslimischen Land sicher. Foto: Ruben Wyttenbach (13 Photo)

Wieso haben Sie in einer Predigt in Biel kürzlich Allah gebeten, die Juden, Christen, Hindus, Russen und Schiiten zu zerstören?

Ich habe das nie gesagt. Der Übersetzer ist ein Lügner. Ich werde deswegen vor Gericht gehen, sobald sich mein Leben wieder etwas beruhigt hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.