Zum Hauptinhalt springen

Deutsche Professoren prägen den Uni-Alltag

Die Schweiz sieht Handlungsbedarf bei der Förderung inländischer Fachkräfte – in Basel ist das angekommen. An der Uni Basel stammt fast jeder zweite Professor aus Deutschland.

Ein Qualitätsmerkmal: Für Uni-Rektor Antonio Loprieno (Bild vom Dies academicus 2014) sind Dozenten ausländischer Herkunft eine Bereicherung.
Ein Qualitätsmerkmal: Für Uni-Rektor Antonio Loprieno (Bild vom Dies academicus 2014) sind Dozenten ausländischer Herkunft eine Bereicherung.
Lucian Hunziker

In Basel stammen 42 Prozent der Uni-Professoren aus Deutschland, in Zürich sind es 34 Prozent. Nun drängt das Parlament in Bern auf die Förderung inländischer Kräfte. Der Nationalrat hat diskussionslos eine Motion an den Bundesrat überwiesen. In Basel ist die Situation in der theologischen, der medizinischen und der philosophisch-historischen Fakultät besonders ausgeprägt. Und viele Deutsche ziehen weitere Deutsche an. Denn es ist ein offenes Geheimnis, dass Professoren gerne ihre vertrauten akademischen Mitarbeiter mitbringen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.