Zum Hauptinhalt springen

Deutschland geht bei der Energiewende voran

Eins ist sicher: Am Ende wird sich die grüne Energie durchsetzen.

MeinungDavid Nauer

Auch in Deutschland ist es Mode, Politiker für Wendehälse zu halten. Zu wenig Prinzipien, Standhaftigkeit und Durchsetzungskraft hätten sie, heisst es. Der Entscheid von EON zeigt, dass das nicht ganz stimmt. Der grösste Energiekonzern des Landes stösst sämtliche konventionellen Kraftwerke ab. Atom, Kohle, Gas – die EON-Manager wollen mit diesen Energieträgern langfristig nichts mehr zu tun haben. Stattdessen setzen sie auf Wind, Sonne und andere erneuerbare Energien.

Ausgelöst hat diesen Strategiewechsel nicht ein plötzlich erwachtes Umweltbewusstsein in der EON-Teppichetage. Vielmehr hat die Konzernspitze kühl gerechnet und gesehen: Konventionelle Kraftwerke rentieren langfristig nicht mehr. Grüne Technologien dagegen sind ein Zukunftsmarkt. Es ist ein Sieg der Energiewende. Die Voraussetzungen dafür haben Regierung und Parlament geschaffen. Am Anfang stand der politische Wille, dass die Bundesrepublik auf Atomkraft verzichten und das Klima schützen soll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen