Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Die Armee darf nicht zu einem Hilfssoldaten werden»

Auf dem Einkaufszettel: Laut Jakob Büchler, CVP-Nationalrat und Mitglied der Sicherheitspolitischen Kommission (SIK), fehlt es der Armee am dringendsten an Radschützenpanzern.
Insgesamt will die SIK einen Betrag in der Grössenordnung von 800 Millionen Franken für ein zweites Rüstungsprogramm zur Verfügung stellen.
Sowohl die SIK als auch VBS-Chef Ueli Maurer argumentieren stets mit einer sogenannten Ausrüstungslücke.
1 / 3

Welche Rüstungsgüter fehlen der Schweizer Armee heute?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin