Zum Hauptinhalt springen

Die Bundesratswahl im Web-TV

Ein wichtiger Tag für die Schweizer Politik: Redaktion Tamedia liefert den Blick ins Bundeshaus.

Heute Mittwochmorgen werden die Nachfolger von Moritz Leuenberger (SP) und Hans-Rudolf Merz (FDP) im Bundesrat gewählt. Los geht es um 8 Uhr im Nationalratssaal. Falls kein Parlamentarier verhindert ist, sind 200 Nationalräte und 46 Ständeräte anwesend.

Vor den Wahlgängen würdigt Nationalratspräsidentin Pascale Bruderer die scheidenden Bundesräte Moritz Leuenberger und Hans-Rudolf Merz.

Es folgt zunächst die Wahl von Leuenbergers Nachfolge. Es haben sich offiziell Simonetta Sommaruga (SP, BE) und Jacqueline Fehr (SP, ZH) zur Wahl gestellt. Als Sprengkandidat tritt Jean-François Rime (SVP, FR) auf. Theoretisch können sich die Parlamentarier aber für jeden wählbaren Schweizer entscheiden.

Ab dem 3. Wahlgang fallen Kandidaten weg

Gewählt ist jener Kandidat, der die Hälfte aller gültigen abgegebenen Stimmen plus eine Stimme («absolutes Mehr») erhält. Schafft das niemand, gibt es weitere Wahlgänge, bis eine Person gewählt ist. Ab dem 3. Wahlgang fällt jeweils der Kandidat mit den wenigsten Stimmen aus dem Rennen.

Nach der Wahl von Leuenbergers Ersatz folgt die Wahl um die Nachfolge von Hans-Rudolf Merz. Es kandidieren Karin Keller-Sutter (FDP, SG) und Johann Schneider-Ammann (FDP, BE). Als Sprengkandidaten treten Brigit Wyss (Grüne, SO) und wiederum Jean-François Rime (SVP, FR) an.Redaktion Tamedia liefert Ihnen hier den aktuellen Blick in den Nationalratssaal. Ausserdem berichten wir mit einem Live-Ticker laufend über die aktuellen Ergebnisse. Nach den Wahlen folgen Analysen und Interviews.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch