Zum Hauptinhalt springen

«Die Einwanderung würde noch zunehmen»

Hohe Schweizer Löhne seien auch im unteren Lohnsegment ein Magnet für Ausländer, sagt der Zürcher Arbeitsinspektor Peter Meier. Er kann Mindestlöhnen deshalb nicht viel abgewinnen.

Es ist nicht schwierig, die Boutique einer internationalen Modekette ausfindig zu machen, die ihren Angestellten Dumpinglöhne bezahlt. Ist dies eine Ausnahme? Das System der flankierenden Massnahmen sieht vor, dass die Kantone risikobasiert kontrollieren. Die Kontrollen werden vom Seco, dem Staatssekretariat für Wirtschaft, vorgeschrieben. Dazu steht ein gewisses Budget zur Verfügung. In der Schweiz wurden letztes Jahr 6800 Betriebe kontrolliert, davon 1067 in Zürich und 424 in Bern. Risikobasiert heisst, dass wir uns auf wenige Branchen fokussieren, in denen wir vermehrt Missbräuche vermuten. Die Ressourcen sind beschränkt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.