Zum Hauptinhalt springen

«Die Eltern sahen ihre Mädchen alle schon schwanger»

Oberwil-Lieli AG will keine Asylsuchenden und stürzte sich darob in einen Dorfstreit. Dabei lehrt die Erfahrung: Sind die Flüchtlinge erst einmal da, stört sich kaum mehr einer an ihnen.

Tina Huber
Im Dorf hatte niemand auf sie gewartet: Asylbewerber bei ihrem Einzug ins ehemalige Hotel Rustico in Laax. (18. Februar 2015)
Im Dorf hatte niemand auf sie gewartet: Asylbewerber bei ihrem Einzug ins ehemalige Hotel Rustico in Laax. (18. Februar 2015)
Gian Ehrenzeller, Keystone

Als handle es sich um eine ansteckende Krankheit, so sprach SVP-Mann und Gemeindepräsident Andreas Glarner gestern über die zehn Asylsuchenden, die sich sein Dorf Oberwil-Lieli vom Leibe halten will. «Wir bleiben von Asylsuchenden verschont», frohlockte er im «Blick», nachdem die Stimmberechtigten an der Urne das Gemeindebudget mit knapper Mehrheit verworfen hatten und so indirekt gegen die Aufnahme von Flüchtlingen votierten. Der Entscheid ist nicht definitiv, er kann an der nächsten Gemeindeversammlung wieder umgestossen werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen