Zum Hauptinhalt springen

Die FDP – eine Elitepartei ohne Elite

Der Freisinn hat ein Kaderproblem. Bleibt es so offensichtlich bestehen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Partei abstürzt.

Einer nickt ein, der andere spielt mit Bauklötzen: Die Bundesraete Johann Schneider-Ammann, links, und Ignazio Cassis, rechts, an der FDP-Delegiertenversammlung.
Einer nickt ein, der andere spielt mit Bauklötzen: Die Bundesraete Johann Schneider-Ammann, links, und Ignazio Cassis, rechts, an der FDP-Delegiertenversammlung.
Georgios Kefalas, Keystone

Endlich. Man mag Johann Schneider-Ammann die Ruhe gönnen, die Erholung. Selten hat man drastischer miterleben können, was ein Amt mit jemandem machen kann, der nicht für ein solches Amt prädestiniert ist. Johann Schneider-Ammann war als Bundesrat ein Missverständnis. Ein erfolgreicher Unternehmer, ja. Aber nie ein Politiker. Schneider-Ammann ist vor allem ein Mensch, der zunehmend unter seinem Amt litt. Der Wirtschaftsminister ist gesundheitlich angeschlagen, schon länger, hat Absenzen, nickt in Sitzungen ein (auch im Bundesrat).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.