Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Die Gegner der Erbschaftssteuer weichen der Verteilungsfrage aus»

Jene, die sehr viel besitzen würden, sollten mehr zum Wohl der Gesellschaft beitragen, sagt Eva Herzog. Foto: Kostas Maros (13 Photo)

Man lasse sich ungern in die kantonale Finanzhoheit pfuschen, argumentiert die Finanzdirektorenkonferenz und lehnt die Erbschaftssteuerinitiative ab. Sie scheinen damit kein Problem zu haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.