Zum Hauptinhalt springen

Die gekaufte Schweiz

Das Verhalten von Banker Thomas Matter und Spekulant Peter Pühringer erinnert an den «Besuch der alten Dame». Dürrenmatt verstand sein Stück als metaphysische Komödie, die beiden Multimillionäre meinen es jedoch sehr ernst. Ein Kommentar.

Will in den Nationalrat: Thomas Matter.
Will in den Nationalrat: Thomas Matter.

Thomas Matter ist ein erfolgreicher Investmentbanker. Das Vermögen des 45-jährigen ehemaligen Chefs der Swissfirst wird auf rund 200 Millionen Franken geschätzt. Der Blocher-Fan und Mörgeli-Kumpel will jetzt auch in die Politik und kandidiert auf der Liste der Zürcher SVP für den Nationalrat.

Als Quereinsteiger hat er es bloss auf den Listenplatz 25 gebracht, normalerweise chancenlos für eine Wahl. Deshalb hat sich der Banker etwas einfallen lassen. Sollte er gewählt werden, dann spende er seinen Parlamentarierlohn für wohltätige Zwecke, erklärte Matter gegenüber dem «SonntagsBlick». Rund 100'000 Franken sollen so jährlich einer Stiftung für Strassenkinder in Honduras zur Verfügung gestellt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.