Zum Hauptinhalt springen

Die heimliche Gier des Wählers

Schweizer stimmen an der Urne gegen anständige Löhne und mehr Ferien, weil sie auf Angstmacherei panisch reagieren. Es gibt aber noch einen weiteren, hässlicheren Grund.

Schriftsteller Thomas Meyer stellt im Volk eine «bemerkenswerte Mischung aus Ehrfurcht und Hoffnung» fest. Foto: Thomas Egli
Schriftsteller Thomas Meyer stellt im Volk eine «bemerkenswerte Mischung aus Ehrfurcht und Hoffnung» fest. Foto: Thomas Egli

In der Bar mit Freunden, zu Hause am ­Familientisch und im Büro ist sich das Volk stets einig: Die Reichen sind zu reich und zu gierig, der Mittelstand ­blutet aus. Lesen die Leute in den Zeitungen, die sich übrigens auch immer ­einig sind, von sogenannten Abgangsent­schädigungen oder irrwitzigen Löhnen, verwerfen sie die Hände ob deren Höhe, ja überhaupt ob deren schieren Existenz, beides zu Recht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.