Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Die Idee ist bestechend»

In 20 bis 50 Metern Tiefe: Die 6 Meter breiten Tunnels für den unbemannten Güterverkehr würden idealerweise unter oder nahe der Autobahn gebaut. Die Fracht reist mit Tempo 30 relativ langsam. Dafür herrschen im Tunnel weder Staus noch Nachtfahrverbot.
Ballungszentren im Schweizer Mittelland: Weil diese zunehmend logistisch versorgt werden müssen, käme die Strecke Zürich–Buchs–Härkingen als erste Etappe für das unterirdische Güterzugsystem infrage.
Vielleicht eines Tages unterirdisch: Ein Post-Güterzug fährt auf der Gotthardroute in Sisikon (UR) durch einen Tunnel. (24. Oktober 2012)
1 / 7

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.