Zum Hauptinhalt springen

Die Kundschaft profitiert kaum

Wie Imbissstände sollen Restaurants eine tiefere Mehrwertsteuer zahlen, fordert der Wirtverband. Laut Bundesrat wären die Einsparungen für die Gäste marginal.

Von Stefan Schürer, Bern
Gegenüber Restaurants werden Imbissbuden bislang steuerlich bevorzugt: Wurststand auf dem Gotthard. Foto: Keystone
Gegenüber Restaurants werden Imbissbuden bislang steuerlich bevorzugt: Wurststand auf dem Gotthard. Foto: Keystone

Es ist dasselbe Produkt, und doch bezahlen die Konsumenten unterschiedliche Mehrwertsteuer-Sätze: Essen sie eine Bratwurst in einem Restaurant, beträgt die Mehrwertsteuer 8 Prozent. Kaufen sie die Bratwurst dagegen am Imbissstand oder im Lebensmittelladen, zahlen sie nur den reduzierten Satz von 2,5 Prozent.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen