Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Die neue Billag

«Bis auf weiteres läuft die Kommunikation über mich»: Mediensprecher Erich Heynen im noch leeren Büro der Serafe AG. Foto: Doris Fanconi
«SRG würde 70 Prozent des Umsatzes verlieren»: Doris Leuthard spricht sich im Ständerat gegen die Abschaffung der Billag-Gebühren aus. (8. März 2017)
Ist gegen die angestrebte «Zerstörung der SRG»: SP-Ständerat Paul Rechsteiner.
Werner Hösli (SVP/GL) moniert, die SRG überschätze sich.
1 / 5

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin