Zum Hauptinhalt springen

Die NZZ setzt auf einen regionalen Super-Chefredaktor

Die publizistische Leitung der «Neuen Luzerner Zeitung» und des «St. Galler Tagblatts» werden fusioniert. Die Ernennung eines Einheits-Chefredaktors ist heikel.

Wenn der Beschluss des Mutterhauses feststeht, ist der Rest Formsache: Der Sitz der NZZ an der Falkenstrasse in Zürich.
Wenn der Beschluss des Mutterhauses feststeht, ist der Rest Formsache: Der Sitz der NZZ an der Falkenstrasse in Zürich.
Keystone

Vor zwei Jahren hat die NZZ die zwei Stammhäuser ihrer Freien Presse Holding (FPH), die «Neue Luzerner Zeitung» und das «St. Galler Tagblatt», näher zusammengeführt – vorerst auf der geschäftlichen Ebene. Der Luzerner Geschäftsleiter Jürg Weber verantwortet seit Ende 2014 beide Zeitungen, der St. Galler CEO Daniel Ehrat hat die Firma verlassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.