Zum Hauptinhalt springen

«Die Party ist nicht für alle»

Wie rot-grüne Regierungen die Schweizer Städte verändert haben: Stadtforscher Christian Schmid über deren Drang, Plätze aufzumöbeln.

Ein Kämpfer gegen die Angst vor leerem Raum: Stadtforscher Christian Schmid. Foto: Dominique Meienberg
Ein Kämpfer gegen die Angst vor leerem Raum: Stadtforscher Christian Schmid. Foto: Dominique Meienberg

Viele Schweizer Städte sind gegenwärtig daran, den öffentlichen Raum zu möblieren. Woher kommt dieser Impuls, leere öffentliche Räume zu belegen?

Belebte öffentliche Räume sind eine wichtige Qualität unserer Städte. Doch wie lässt sich das erreichen? In unserem Land ist die Haltung verbreitet, wonach der öffentliche Raum schön sein soll, das heisst, er darf nicht leer oder vergammelt sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.