Zum Hauptinhalt springen

«Die Polizei hätte dieses Video nicht zeigen dürfen»

Knapp ein Jahr nach dem Busunfall im Wallis haben die Behörden ein Video veröffentlicht, das die Szenen nach dem Unglück im Tunnel zeigt. Dies sei nicht legal, argumentiert ein Genfer Anwalt.

Der belgische Reisecar fährt in einem Tunnel in Siders mit voller Wucht in eine Tunnelwand. (13. März 2012)
Der belgische Reisecar fährt in einem Tunnel in Siders mit voller Wucht in eine Tunnelwand. (13. März 2012)
Reuters
Beim Unfall kommen 28 Menschen, darunter 22 Kinder, ums Leben. 24 Kinder werden verletzt. (13. März 2012)
Beim Unfall kommen 28 Menschen, darunter 22 Kinder, ums Leben. 24 Kinder werden verletzt. (13. März 2012)
Keystone
Die Ursachenanalyse ist abgeschlossen. Technische Fehler können als Grund für den Unfall ausgeschlossen werden: Der Walliser Staatsanwalt Olivier Elsig präsentiert den Medien die Ergebnisse. (15. Juni 2012)
Die Ursachenanalyse ist abgeschlossen. Technische Fehler können als Grund für den Unfall ausgeschlossen werden: Der Walliser Staatsanwalt Olivier Elsig präsentiert den Medien die Ergebnisse. (15. Juni 2012)
Keystone
1 / 20

Die Walliser Polizei hat gestern ein Video veröffentlicht, das die ersten Minuten der Rettungsaktion nach dem Busdrama nahe Siders zeigt. Im Wallis ist nun eine Polemik darüber entbrannt, ob die Polizei diese Bilder überhaupt hätte zeigen dürfen.

Vorgehen entspricht nicht einer wirklich transparenten Kommunikation

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.