Die Schweiz hat einen neuen Weltrekord

Die grösste Postkarte der Welt ziert seit heute den Aletschgletscher. Was hinter der internationalen Aktion steckt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Auf dem Aletschgletscher ist am Freitag eine Riesen-Postkarte ausgelegt worden, nach Angaben des Bundes die grösste der Welt. Die Riesen-Postkarte soll auf den Klimawandel und die damit einher gehende Bedrohung der Gletscher aufmerksam machen.

Aus mehr als 100'000 kleineren Karten mit Klimaversprechen und Klimabotschaften von Kindern und Jugendlichen aus aller Welt setzt sich die Riesen-Postkarte zusammen. Das geht aus einer Mitteilung des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) hervor.

Mit blauen und roten Karten bauten die Organisatoren die Botschaften «#1,5° C» und «STOP GLOBAL WARMING» («Stoppt die globale Erwärmung») in die Postkarte ein. Mit der ersten Botschaft wird die Weltgemeinschaft dazu aufgerufen, die Erderwärmung auf höchstens 1,5 Grad Celsius zu beschränken.

Dieser Wert würde es erlauben, die negativen Auswirkungen des Klimawandels auf einem erträglichen Mass zu halten.

Hinter der Aktion steht die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit des Bundes (DEZA). Ihr zufolge kommt Kindern und Jugendlichen weltweit eine Schlüsselrolle zu im Kampf um das Ziel, die Erderwärmung auf plus 1,5 Grad zu begrenzen. Die DEZA hat deshalb in ihren Partnerländern die Mobilisierung von Kindern und Jugendlichen unterstützt.

Aus der Riesen-Postkarte, die am Freitag unweit des Jungfraujochs ausgelegt wurde, wird nun eine gedruckte Postkarte hergestellt. Einige dieser Exemplare sollen vom höchstgelegenen Postbüro Europas aus – dem Jungfraujoch – an die Teilnehmer der nächsten globalen Klimakonferenz in Polen gesendet werden.

(oli/sda)

Erstellt: 16.11.2018, 18:25 Uhr

Artikel zum Thema

«Viele kleine Gletscher zerfallen richtiggehend»

Die Gletscher haben erneut an Eisvolumen eingebüsst. Es hätte aber noch viel schlimmer kommen können. Mehr...

«Was ist das zentrale Problem der Zukunft? Der Klimawandel»

Daniel Cohn-Bendit traut den Grünen vor der Landtagswahl in Hessen viel zu – gerade weil sie nicht mehr radikal seien. Mehr...

Künstlicher Schnee soll Gletscherschwund abbremsen

Schweizer Gletscher haben dieses Jahr 3 Prozent ihres Volumens verloren. Nun sorgen Glaziologen mit visionären Tech-Projekten für Aufsehen. Was taugen sie? Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Kommentare

Paid Post

Mehr Freizeit dank iRobot

Diese intelligenten Alleskönner übernehmen das Reinigen für Sie: gründlich, zuverlässig und vollautomatisch.

Die Welt in Bildern

Keine Berührungsängste: In der Dinosaurierfabrik von Zigong in China wird ein voll beweglicher Dinosaurier hergerichtet. China produziert 85% aller Dinosaurier weltweit. (13. November 2019).
(Bild: Lintao Zhang/Getty Images) Mehr...