Zum Hauptinhalt springen

«Die Schweiz muss sich mit Stacheldraht abriegeln»

SVP-Asylchef Andreas Glarner sagt, warum er die Asylgesetzrevision ablehnt.

«Nur Syrer sind asylberechtigt»: Andreas Glarner in Oberwil-Lieli.
«Nur Syrer sind asylberechtigt»: Andreas Glarner in Oberwil-Lieli.
Dominique Meienberg/TA
Extreme Ansichten: «Die Schweiz muss ihre grüne Grenze mit einem Stacheldrahtzaun abriegeln. Es wird zu einer Flüchtlingsinvasion kommen», glaubt Glarner.
Extreme Ansichten: «Die Schweiz muss ihre grüne Grenze mit einem Stacheldrahtzaun abriegeln. Es wird zu einer Flüchtlingsinvasion kommen», glaubt Glarner.
Peter Schneider, Keystone
Gegen Gratisanwälte: «Der Bundesrat behauptet, dass Gratisanwälte die Asylverfahren beschleunigen. Tatsächlich signalisieren wir: Kommt zu uns.»
Gegen Gratisanwälte: «Der Bundesrat behauptet, dass Gratisanwälte die Asylverfahren beschleunigen. Tatsächlich signalisieren wir: Kommt zu uns.»
Dominic Steinmann, Keystone
1 / 4

Sie haben am Sonntag die ­Abstimmung in Ihrer Gemeinde gewonnen: Oberwil-Lieli bezahlt weiterhin, statt vorläufig aufgenommene Asylsuchende aufzunehmen. Was wäre so schlimm daran?

Das ist eine typische Frage von Journalisten, deren Weltbild man von vornherein kennt. Wir würden an Leib und Leben Bedrohte aufnehmen, das haben wir auch während des Bosnienkrieges gemacht. Doch heute stellen die Syrer, die Einzigen, die wirklich bedroht sind, nur 12 Prozent aller Asylgesuche. Diese verfehlte Asylpolitik ist der Grund, weshalb der Gemeinderat entschieden hat, die Ersatzabgabe zu bezahlen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.