Zum Hauptinhalt springen

«Die Sicherheit wurde nicht gewährleistet»

Am frühen Sonntagmorgen ist in Bern das Strassenfest «Tanz dich frei» zu Ende gegangen. Nun wird Bilanz gezogen. Während sich die Befürworterseite zufrieden gibt, kritisieren Gegner insbesondere die Durchführungsart.

Laut Schätzungen sollen über 10'000 Personen an der Tanzdemonstration teilgenommen haben.
Laut Schätzungen sollen über 10'000 Personen an der Tanzdemonstration teilgenommen haben.
Claudia Salzmann
Damit handelt es sich um Berns grösste Jugendkundgebung seit November 1987.
Damit handelt es sich um Berns grösste Jugendkundgebung seit November 1987.
Claudia Salzmann
Die Strasse am Bollwerk war nur noch für den «Langsamverkehr» offen.
Die Strasse am Bollwerk war nur noch für den «Langsamverkehr» offen.
Claudia Salzmann
1 / 38

«Meine Bilanz fällt sehr positiv aus», sagt Thomas Berger, Präsident des Komitees Pro Nachtleben Bern, gegenüber Redaktion Tamedia. Die Stimmung sei während der ganzen Nacht sehr friedlich gewesen, so das Mitglied der Jungfreisinnigen Stadt Bern. Zwar habe es kleinere Zwischenfälle wie Sprayereien oder Sachbeschädigungen gegeben. «Im Verhältnis zu der grossen Menschenmenge, die vergangene Nacht in Berns Gassen unterwegs war, blieben diese aber gering», führt Berger aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.