Zum Hauptinhalt springen

Die Sozialdemokraten entdecken ihre Grenzen

Rentenvorlage verloren, chancenlos bei der Bundesratswahl: Die Linke realisiert, was der Rechtsrutsch bedeutet.

Angst vor dem Nichts: Christian Levrats Sozialdemokraten stehen düstere Zeiten bevor. Foto: Peter Schneider (Keystone)
Angst vor dem Nichts: Christian Levrats Sozialdemokraten stehen düstere Zeiten bevor. Foto: Peter Schneider (Keystone)

Ohne Menschen gleicht das Bundeshaus einer Kirche nach einem Gottesdienst. Da war was, man spürt es, in der sakralen Ruhe schwingt es nach. Da ist mehr als hohe Hallen und gebrochenes Licht durch Buntglasfenster.

Es ist der Morgen nach der Abstimmung über die Rentenreform, die Räte tagen erst am Nachmittag. Mitarbeiter der Parlamentsdienste huschen durch die Gänge, im Vorzimmer liegen Zeitungen auf. Sie geben eine Ahnung davon, was in diesen ruhigen Hallen in den nächsten Wochen geschehen wird. Die «Berner Zeitung» fordert, die ideologischen Scheuklappen endlich wegzulegen. Die «Basler Zeitung» freut sich, dass die Reform, dieser «Taschenspielertrick von Chefbeamten», zurück an den Absender geschickt wird, und in der NZZ ist es für einmal ganz simpel: «Jetzt muss das Rentenalter steigen».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.