Zum Hauptinhalt springen

Die Sphinx

Ueli Maurers Bilanz als Verteidigungsminister fällt durchzogen aus. Doch nun kommen ihm die strategische und die politische Grosswetterlage zupass.

Ueli Maurer vermittelt oft das Gefühl, er wäre eigentlich lieber woanders. Gemälde: Robert Honegger
Ueli Maurer vermittelt oft das Gefühl, er wäre eigentlich lieber woanders. Gemälde: Robert Honegger

Und erneut tut Ueli Maurer das, was er bis zur Perfektion beherrscht: Er gibt Rätsel auf. Will er nach den Gesamterneuerungswahlen des Bundesrats ins Finanzdepartement wechseln, wie es seine Partei favorisiert? Oder im Verteidigungsdepartement bleiben, wo es ihm sichtlich behagt? Maurer lässt die Öffentlichkeit im Unklaren, sendet widersprüchliche Signale aus. Und erweckt den Eindruck, als interessiere ihn das alles nur mässig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.