Zum Hauptinhalt springen

Die Stunde der Bischofsmacher

Bald muss Bischof Huonder zurücktreten. Wahlinstanzen wünschen sich einen Nachfolger in Huonders Geiste, die Reformkatholiken hingegen wollen einen Administrator.

Wer wird der neue Chef? Der Sitz des Bischofs in Chur. Foto: Arno Balzarini (Keystone)
Wer wird der neue Chef? Der Sitz des Bischofs in Chur. Foto: Arno Balzarini (Keystone)

Im Bistum Chur wird nächstes Jahr offiziell ein neuer Bischof gewählt. Aber wird er auch tatsächlich gewählt? Die 24 Geistlichen des Domkapitels haben zwar das verbriefte Recht, aus einer ­römischen Dreierliste den Bischof zu wählen. Der dienstälteste Domherr, der Zürcher Pfarrer Franz Stampfli, sagt jedoch resigniert: «Nicht einmal wir Domherren wissen, wer die Dreierliste zusammenstellt: Chur sagt, sie werde in Rom gemacht, und Rom sagt, sie werde in Chur gemacht.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.