Zum Hauptinhalt springen

«Die SVP kann quasireligiös wirken»

Für den Philosophen Francis Cheneval passen SVP und FDP schlecht zusammen. Dabei sollen sie nach dem bürgerlichen Wahlerfolg im neuen Bundesrat eine starke rechtsbürgerliche Achse bilden.

«Die meisten Hellebarden setzten die Eidgenossen gegeneinander ein»: Francis Cheneval. Foto: Sabina Bobst
«Die meisten Hellebarden setzten die Eidgenossen gegeneinander ein»: Francis Cheneval. Foto: Sabina Bobst

Am Mittwoch wählt die Bundesversammlung den neuen Bundesrat –es zeichnet sich eine Rechtsmehrheit mit je zwei Sitzen für FDP und SVP ab. Passen diese beiden Parteien aus liberaler Sicht zusammen?

Auf der Werteskala passen sie zuweilen schlecht zusammen. Die FDP ist liberal, die SVP nationalkonservativ. Als die FDP 1848 unseren Nationalstaat gründete, wollte sie über den Horizont der Kantone hinausgehen und das Reich der Freiheit und des Marktes vergrössern. Sie sah die Nation als politische Einheit, die dies möglich macht, aber nicht als Schöpfung der göttlichen Vorsehung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.