Zum Hauptinhalt springen

Die überalterten Grünen

Im Gegensatz zur SP haben es die Grünen in der Waadt verpasst, junge Talente zu fördern.

Ans letzte Wochenende werden sich die Grünen mit gemischten Gefühlen erinnern. Kaum hatten sie am Samstag an ihrer Delegiertenversammlung die Wahlniederlage verarbeitet und beschlossen, für ihre Anliegen vermehrt auf der Strasse zu kämpfen, setzte es am Sonntag die nächste Niederlage ab.

Die Partei verliert mit dem abgewählten Waadtländer Ständerat Luc Recordon ein nationales Aushängeschild. Er war einer, der weit über die Parteigrenzen geschätzt wurde. Doch der 60-jährige Anwalt hat die Zeichen der Zeit erkannt. Recordon ist hoch anzurechnen, dass er in diesem für ihn so bitteren Moment nicht an sich selbst, sondern an die Zukunft der Partei denkt. Obwohl gewählter Nationalrat, verzichtet Recordon auf sein Mandat, damit seine 44-jährige Parteikollegin Adèle Thorens weiterhin im Bundeshaus politisieren und sich als Co-Präsidentin der Grünen Schweiz um den Wiederaufbau der Partei kümmern kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.