Zum Hauptinhalt springen

Die Unscheinbare, die auch provozieren kann

Petra Gössi wird wohl neue Präsidentin der FDP Schweiz. Kritiker werfen ihr die Nähe zur SVP vor. Was sie als ihre Erfolge verkauft.

Wirtschaftsnah und liberale Verfechterin eines möglichst schlanken Staates: FDP-Politikerin Petra Gössi. Foto: Dominique Meienberg
Wirtschaftsnah und liberale Verfechterin eines möglichst schlanken Staates: FDP-Politikerin Petra Gössi. Foto: Dominique Meienberg

Petra Gössi in Schlaghosen, mit Batik-T-Shirt und mit Henna gefärbten Haaren. Dazu ein Klavierlehrer, der sich genötigt fühlt, bei Mama Gössi nachzufragen, wann denn die pubertäre Phase der Tochter endlich zu Ende sei: Ja, auch sie habe Grenzen ausgelotet. Doch es sei gut, wenn man das nicht zu spät mache. Das Bild der Rebellin will nicht mehr zu ihr passen. Heute zeigt sich die 40-Jährige gerne in der Tracht (eine robuste Werktagstracht aus Baumwolle wohl­gemerkt) an der Küssnachter Sennenchilbi etwa. Zurückhaltend ist das vornehme Wort, mit dem ihr Naturell dieser Tage oft beschrieben wird. Die bösartigere Variante heisst spröde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.