Zum Hauptinhalt springen

Die wahren Höhepunkte 2013

Die tiefsinnigsten Wortmeldungen, die nachhaltigsten Forderungen, die folgenschwersten Vorfälle: Was im Schweizer Politjahr an wirklich Wesentlichem geschah.

Patrick Feuz
Stunde des Triumphs: Thomas Minder gewinnt am 3. März praktisch im Alleingang die Abstimmung über die Abzockerinitiative.
Stunde des Triumphs: Thomas Minder gewinnt am 3. März praktisch im Alleingang die Abstimmung über die Abzockerinitiative.
Dominique Meienberg
Die GSoA erleidet Schiffbruch: Am 22. September wird die Abschaffung der allgemeinen Wehrpflicht an der Urne abgelehnt.
Die GSoA erleidet Schiffbruch: Am 22. September wird die Abschaffung der allgemeinen Wehrpflicht an der Urne abgelehnt.
Christian Beutler, Keystone
Verschleiern verboten: Das Tessin verbietet als erster Kanton in der Schweiz die Burka – auch Nora Illis Werbeauftritte vermögen nichts daran zu ändern.
Verschleiern verboten: Das Tessin verbietet als erster Kanton in der Schweiz die Burka – auch Nora Illis Werbeauftritte vermögen nichts daran zu ändern.
Keystone
Liberaler Geist und scharfzüngiger Redner: Alt-Bundesrat Rudolf Friedrich (FDP) stirbt am 15. Oktober im Alter von 90 Jahren.
Liberaler Geist und scharfzüngiger Redner: Alt-Bundesrat Rudolf Friedrich (FDP) stirbt am 15. Oktober im Alter von 90 Jahren.
Keystone
Im Blindflug in die Felswand: Zwei Personen sterben beim Absturz einer F/A-18 der Schweizer Luftwaffe am 23. Oktober bei Alpnachstad OW.
Im Blindflug in die Felswand: Zwei Personen sterben beim Absturz einer F/A-18 der Schweizer Luftwaffe am 23. Oktober bei Alpnachstad OW.
Urs Flüeler, Keystone
1 / 7

Januar. Das Facebook-Konto von Bundespräsident Ueli Maurer fällt durch eine in schwer verständlichem Französisch verfasste Bildlegende auf. Offenbar eine Sicherheitsmassnahme: In einer Zeit, in der fremde Geheimdienste das Schweizer Netz durchstöbern und die Handys von Bundesräten abhören, bietet eine holprige Ausdruckweise einen gewissen Schutz. Laut einer neuen Studie haben berufstätige Frauen im Morgenverkehr ein grösseres Unfallrisiko als Männer. Für das friedliche Zusammenleben der Geschlechter eine gute Nachricht: Nachdem Frauenmehrheiten in Gymnasien das männliche Selbstwertgefühl erschüttert haben, bleibt den Männern die Gewissheit, wenigstens am Steuer immer noch besser zu sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen