Zum Hauptinhalt springen

«Die zügeln illegal 250 Millionen ab»

«Sie machen das grosse Geld, ohne einen Rappen an die Allgemeinheit abzugeben»: Marc Baumann. Foto: Doris Fanconi

Kürzlich boten Sie FDP-Nationalrat Marcel Dobler einen Sitz im Verwaltungsrat an, obwohl er das neue Geldspielgesetz vehement bekämpft. Wollten Sie ihn kaufen?

Wussten Sie bei der Anfrage, dass er das Gesetz bekämpft?

Verstehen Sie, dass Ihre Anfrage für viele nach Korruption riecht?

Einer Ihrer Mitstreiter für das neue Gesetz, Swisslos-Präsident Josef Dittli, sagte, wer eine solche Anfrage mache, sei «kaum mehr tragbar».

Die Casino-Lobby steht im Verdacht, sie habe das neue Gesetz quasi selber geschrieben und durchs Parlament gepeitscht. Stimmt das?

Video: Bundesrätin Sommaruga über das Geldspielgesetz

Jedenfalls fiel das Gesetz in Ihrem Sinne aus: Nur einheimische Casinos sollen Konzessionen für Geldspiele im Internet erhalten. Die Anbieter, die den Markt heute dominieren, werden mit Netzsperren belegt. Das ist Heimatschutz.

Warum sollen nicht auch andere Anbieter Onlinekonzessionen erhalten, wenn sie sich an unsere Regeln halten?

Dazu müssten Onlineanbieter ein analoges Casino betreiben. Das ist doch nicht in deren Interesse.

Stellen Sie die Onlineanbieter jetzt nicht etwas gar bösartig dar?

Aber es gibt auch seriöse Anbieter. Wieso sollen die keine Möglichkeit haben, reine Onlinekonzessionen zu beantragen?

Bitte?

Das mathematische Risiko beim Roulette liegt bei 2,7 Prozent zugunsten der Bank.

Warum kann der Staat nicht auf Netzsperren verzichten und illegal tätige Anbieter rechtlich belangen?

Steigt Ihr Casino in den Onlinemarkt ein, wenn das Gesetz durchkommt?

Dabei handelt es sich aber nicht um ein Unternehmen, das heute in der Schweiz illegal arbeitet?

Wie können Sie den Spielerschutz im Internet sicherstellen?

Spielen Sie selber auch um Geld?

Wie viele Casinobesucher gehen als Verlierer nach Hause, wie viele als Gewinner?

Was wurde aus der Frau, die 2016 in Ihrem Casino an den Automaten den Jackpot geknackt und 7,5 Millionen Franken gewonnen hat?