Zum Hauptinhalt springen

Doppelt so viele Exit-Anmeldungen seit Jennys Freitod

Nach dem Freitod des Alt-Ständerats This Jenny haben sich innert drei Tagen über 575 Personen bei der Sterbehilfeorganisation angemeldet. Eine ähnliche vorübergehende Zunahme gab es laut Exit schon einmal.

Hunderte Bestellungen von Informationsmaterial gingen ein: Ein Banner mit dem Exit-Logo am Sterbehilfe-Kongress in Zürich.
Hunderte Bestellungen von Informationsmaterial gingen ein: Ein Banner mit dem Exit-Logo am Sterbehilfe-Kongress in Zürich.
Keystone

Nach dem Freitod des Glarner Alt-Ständerats This Jenny am letzten Samstag in Begleitung von Exit haben sich täglich mehr als doppelt so viele Neumitglieder bei der Sterbehilfeorganisation gemeldet als zuvor. Bereits am Sonntag habe Exit 200 Online-Anmeldungen erhalten, sagte Exit-Sprecher Bernhard Sutter am Mittwoch auf Anfrage gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Am Montag seien nochmals 200 Anmeldungen eingegangen, am Dienstag 175.

Noch nicht erfasst seien die vielen per Post eingegangenen Anmeldungen. Auch seien mehrere hundert Bestellungen für Informationsmaterial eingetroffen von Personen, die sich eine Mitgliedschaft überlegen. In der Schweiz gibt es über 100'000 Exit-Mitglieder.

Sutter rechnet damit, dass die Zahl der Anmeldungen in den nächsten Tagen wieder auf das normale Niveau von etwa 50 bis 100 pro Arbeitstag sinken wird. Eine ähnliche vorübergehende Zunahme von Neumitgliedern gab es laut Sutter, als sich die Trainer-Legende Timo Konietzka in seiner selbst verfassten Todesanzeige bei Exit für die Unterstützung bedankt hatte.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch