Zum Hauptinhalt springen

Dreamliner in Zürich, Australian Open und Barack Obama

Der Dreamliner landet zum ersten Mal in Zürich, in Melbourne beginnen die Australian Open und in Washington wird Barack Obama vereidigt. So wird die Woche.

In Melbourne startet mit dem Australian Open das erste der vier Grand-Slam-Turniere des Jahres. Der US-Amerikaner John Isner (ATP 13) musste seine Teilnahme wegen einer Knieverletzung bereits absagen. Roger Federer wird in diesem Jahr nach einer fast zweimonatigen Pause ohne Vorbereitungsturnier in die Australien Open einsteigen.  Im Bild: Roger Federer während des Trainings in der Rod Laver Arena in Melbourne. (11. Januar 2012)
In Melbourne startet mit dem Australian Open das erste der vier Grand-Slam-Turniere des Jahres. Der US-Amerikaner John Isner (ATP 13) musste seine Teilnahme wegen einer Knieverletzung bereits absagen. Roger Federer wird in diesem Jahr nach einer fast zweimonatigen Pause ohne Vorbereitungsturnier in die Australien Open einsteigen. Im Bild: Roger Federer während des Trainings in der Rod Laver Arena in Melbourne. (11. Januar 2012)
Keystone
Das sogenannte «Weissbuch», ein Konzept zum neoliberalen Umbau des Staates, sorgte 1991 für eine hitzige politische Debatte. Am Mittwoch lanciert die liberale Denkfabrik Avenir Suisse nun ein umfassendes Buch mit Thesen zur Schweiz. «Ideen für die Schweiz. 44 Chancen, die Zukunft zu gewinnen» wird Texte zu Themen wie Migration und Sozialpolitik beinhalten. Doch laut Avenir-Suisse-Direktor Gerhard Schwarz – er gehörte zu den Urhebern des «Weissbuchs» – sollen die Thesen kein politisches Programm sein. Im Bild: Gerhard Schwarz in seinem Büro.
Das sogenannte «Weissbuch», ein Konzept zum neoliberalen Umbau des Staates, sorgte 1991 für eine hitzige politische Debatte. Am Mittwoch lanciert die liberale Denkfabrik Avenir Suisse nun ein umfassendes Buch mit Thesen zur Schweiz. «Ideen für die Schweiz. 44 Chancen, die Zukunft zu gewinnen» wird Texte zu Themen wie Migration und Sozialpolitik beinhalten. Doch laut Avenir-Suisse-Direktor Gerhard Schwarz – er gehörte zu den Urhebern des «Weissbuchs» – sollen die Thesen kein politisches Programm sein. Im Bild: Gerhard Schwarz in seinem Büro.
Keystone
In der Ukraine soll der umstrittene zweite Prozess gegen die inhaftierte ukrainische Oppositionsführerin Julija Timoschenko fortgesetzt werden. Die mehrmals verschobene Verhandlung war Mitte Dezember erneut verschoben worden. Die 52-jährige Politikerin hatte wegen ihrer schlechten Gesundheit abermals die Teilnahme verweigert. Richter Konstantin Sadowski hatte die persönliche Anwesenheit Timoschenkos als Notwendigkeit für den Prozess festgelegt. Im Bild: Julija Timoschenko während des ersten Prozesses 2011.
In der Ukraine soll der umstrittene zweite Prozess gegen die inhaftierte ukrainische Oppositionsführerin Julija Timoschenko fortgesetzt werden. Die mehrmals verschobene Verhandlung war Mitte Dezember erneut verschoben worden. Die 52-jährige Politikerin hatte wegen ihrer schlechten Gesundheit abermals die Teilnahme verweigert. Richter Konstantin Sadowski hatte die persönliche Anwesenheit Timoschenkos als Notwendigkeit für den Prozess festgelegt. Im Bild: Julija Timoschenko während des ersten Prozesses 2011.
Keystone
1 / 5

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch