Zum Hauptinhalt springen

Drei Beispiele, wie die Schweiz Migrationswillige «abschreckt»

In Marokko etwa wird in Schulen und auf Märkten das Gespräch mit Jugendlichen gesucht: Zwei Asylbewerber im Empfangs- und Verfahrenszentrum Chiasso.
Ziel der Kampagnen ist gemäss BFM, über die Risiken der irregulären Migration und die Lebensbedingungen, die sie in der Schweiz erwarten, aufzuklären: Ein Asylbewerber liegt im Empfangs- und Verfahrenszentrum Chiasso auf einer Liege.
Viele Jugendliche, die aus den Maghrebstaaten fliehen, sterben bei der Meeresüberquerung: Rettungsaktion vor der spanischen Küste.
1 / 4

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.