Zum Hauptinhalt springen

Drei Gegner von Ecopop bei Schawinski

Die Ecopop-Initianten fühlen sich von Roger Schawinski benachteiligt. Sie bereiten eine Beschwerde beim Schweizer Fernsehen vor.

Roger Schawinski irritiert die Ecopop-Initianten mit der Auswahl der Gäste in seiner Talk-Show.
Roger Schawinski irritiert die Ecopop-Initianten mit der Auswahl der Gäste in seiner Talk-Show.
Keystone

Den Anfang durfte Balthasar Glättli machen. Der Zürcher Nationalrat konnte am 20. Oktober in der Sendung «Schawinski» darlegen, weshalb es aus Sicht der Grünen falsch sei, die Ecopop-Initiative zu unterstützen. In der gleichen Talkshow durfte eine Woche später SP-Präsident Christian Levrat den Ecopop-Initianten «Fremdenfeindlichkeit im grünen Mäntelchen» vorwerfen – unwidersprochen. Am Montag nun gewährt Schawinski dem SVP-Chefstrategen und dezidierten Ecopop-Gegner Christoph Blocher einen Auftritt, dies nachdem mehrere Kantonalsektionen der SVP gegen die Empfehlung der Parteileitung die Ja-Parole zur Initiative beschlossen haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.